CAMEXA NEWS

Der Newsletter der AHK Mexiko

Ausgabe 164 . November 2019

Liebe Mitglieder und Freunde von CAMEXA,

in dieser Ausgabe werfen wir einen Blick zurück auf unsere Gala zum 90jährigen Bestehen der Kammer. Über Ihren großen Zuspruch zu der Veranstaltung hat sich das gesamte CAMEXA-Team sehr gefreut. Ich bedanke mich an dieser Stelle für die tatkräftige Unterstützung unserer Sponsoren: Bayer, BMW, Daimler, Evonik, SAP, Siemens, Willscot, BASF, BeumerGroup, Bocar, HSBC, Zeiss, Lufthansa Group, SAT Business Travel, WMP Mexico Advisors, estafeta, Koenig & Bauer sowie Marriott Ixtapan de la Sal. Ohne sie wäre der Abend in seiner rundum gelungenen Form nicht möglich gewesen!

Nach dieser Sonderausgabe zur Gala senden wir Ihnen bereits in wenigen Tagen die nächste Nummer unseres Newsletters zu. Dann mit der Vorstellung der Mexiko-Ergebnisse der Umfrage World Business Outlook und vielen weiteren Informationen.

Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen, 

Johannes Hauser
Geschäftsführer


CAMEXA feierte das 90jährige Bestehen mit einer großen Gala

Die deutsche-mexikanische Unternehmerschaft gedachte auch des 30jährigen Jubiläums der Maueröffnung

In Anwesenheit von 350 Mitgliedern feierte CAMEXA am 9. November im Hotel Hilton Mexico City Reforma die ersten 90 Jahre. Heute ist sie die größte europäische bilaterale Kammer in Mexiko.

In diesem Newsletter finden Sie die Reden im Video sowie fotografische Eindrücke der Feier.


Der Präsident der Kammer, Stefan Deuster, sagte in seinem Grußwort, dass ein Großteil der Anwesenden sicher besorgt über die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sei. Er erinnerte aber daran, dass die Mtglieder der Kammer in den zurückliegenden 90 Jahren Herausforderungen gemeistert hätten, die weitaus größer gewesen seien als die aktuellen.

Deuster wies darauf hin, dass Mexiko inzwischen eng mit dem weltweiten Handel und der Industrie verwoben sei. In vielen Sektoren sei das Land ein unverzichtbarer Teil der gobalen Welt.  

Der Kammerpräsident ging in seinem Grußwort auch auf die Öffnung der Mauer in der Nacht des 9. November vor 30 Jahren ein. Die Bilder seien ihm seinerzeit surrealistisch erschienen, sagte er: "Was für große Teile meiner Generation unmöglich schien, wurde plötzlich Wirklichkeit."

Die Gäste konnten dieses Gefühl nachvollziegen - ein Video und Fotografien erinnerten an die Nacht, als der eiserne Vorhang sich völlig überraschend öffnete.

( iVideo auf Spanisch


Dr. Christian Forwick
, stellvertretender Leiter für Außenwirtschaft im Ministerium für Wirtschaft und Energie und Beauftragter für Amerika, betonte die wichtige Rolle der Kammer bei der Schaffung des mexikanischen Modells der dualen Berufsbildung mit bereits 5.000 Auszubildenden.

Forwick unterstrich, dass die Kammer einen wichtigen Beitrag zu den guten bilateralen Wirtschaftsbeziehungen leiste: "Bei meinen Gesprächen hier in Mexiko während der vergangenen zwei Tage im Wirtschaftsministerium und mit Unternehmerinnen und Unternehmern habe ich das überall deutlich gespürt: Die CAMEXA ist als neutraler und verlässlicher Partner für ratsuchende Unternehmen hochgeschätzt und in vielen Fällen unverzichtbar. Es ist nicht zuletzt Verdienst der Kammer, dass deutsche Unternehmen heute nahezu 200.000 Menschen in Mexiko beschäftigen.“ 

( i ) Video auf Deutsch


Dr. Volker Treier
, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Außenwirtschaftschef beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), ging auf den multilateralen Charakter der deutschen Auslandshandelskammern ein und dankte den anwesenden Unternehmern für die enge Zusammenarbeit mit der Kammer: "Herzlichen Dank für Ihr Engagement!"

Er sagte, die Arbeit der Kammer sei keine Einbahnstraße. Man fördere nicht nur den Handel von Deutschland nach Mexiko, sondern unterstütze ebenso die mexikanischen Unternehmer bei ihren Aktivitäten in umgekehrter Richtung. 

( i Video auf Deutsch


Deutschlands Botschafter in Mexiko, Peter Tempel, sagte, das 90jährige Bestehen der Kammer belege die nachhaltigen Beziehungen zwischen Deutschland und Mexiko: "Die deutschen Firmen in Mexiko sind nicht nur starke Motoren der mexikanischen Wirtschaft, sie sind auch verlässliche Partner bei der Berufsausbildung und bei der sozialen Verantwortung."

Er mahnte, die mittel- und langfristigen Perspektiven nicht aus dem Blick zu verlieren: "Jenseits vom politischen Tagesgeschehen ist wirklich wichtig, was die Lebensbedingungen und den Wohlstand der Menschen in unseren Ländern ausmacht: technologischer Fortschritt, Innovation, die Schaffung von Arbeitsplätzen, freier Handel."

( iVideo auf Spanisch


Luis Rossano
, Vizepräsident des Komitees Mexiko-Deutschland beim mexikanischen Unternehmerverband für den Außenhandel (Consejo Empresarial Mexicano de Comercio Exterior, Inversión y Tecnología - COMCE) lobte die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern und betonte das große Potential einer noch engeren wirtschaftlichen Kooperation. In seinem sehr persönlichen Grußwort sagte Rossano, dass die Möglichkeit, anlässlich des Kammerjubiläums vor der deutsch-mexikanischen Unernehmerschaft sprechen zu können, für ihn eine ganz besondere Bedeutung habe.

Humorvoll ging er auf die Bikulturalität eines großes Teils der Anwesenden ein: "Ich sehe vor mir keine Geschäftspartner, sondern Freunde, die montags Weißwurst essen und dienstags Chilaquiles." 

( iVideo auf Spanisch, Deutsch und Englisch


CAMEXA-Präsident Stefan Deuster (Koenig & Bauer LATAM; in der Bildmitte) ehrte zwei verdiente Persönlichkeiten mit der Ehenmitgliedschaft der Kammer: Ernesto Warnholtz (rechts im Bild), der von 1981 bis 1986 als Kammerpräsident die CAMEXA nachhaltig prägte, und Dr. Gerhart Reuss, der u.a. die Kulturstiftung der Deutschen Wirtschaft in Mexiko ins Leben rief und die beiden Leistungsschauen “Expo Hecho en Alemania” in den Jahren 2010 und 2016 initiierte.

( iVideo auf Spanisch


Selbstverständlich fehlte der anschließende Tanz nicht - doch bevor das Tanzparkett freigegeben wurde, überreichte CAMEXA-Präsident Stefan Deuster eine Spende an den Club de Niños y Niñas México.

Fotografische Eindrücke der Gala: